Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Privilegierte Hirsch-Apotheke Juliuspromenade 2, 97070 Würzburg
Immer in Bewegung.
hirschneu transparent.gif Logo oval.png
Geschichte der Privilegierte Hirsch-Apotheke

17. Jahrhundert
Privilegierung der "Hirsch-Apotheke". Fürstbischoff Julius Echter von Mespelbrunn erteilt dem Chemiker Lapatus im Jahre 1609 das Privileg zur Errichtung einer Apotheke im Hause Domstraße 36, die dieser "Zum Hirschen" nannte.
1627 wird die "Apothekerin zum Hirschen" mit ihrer Tochter auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

19. Jahrhundert
1818 und 1819 verursachen Chemikalien, die im Apothekenkeller gelagert wurden, große Brände.
1830 wird die Apotheke "Zum Hirschen" an ihren heutigen Platz verlegt. Das alte Wahrzeichen aus der Domstraße, der Hirsch, ist noch heute über den Fenstern in der Karmelitenstraße zu sehen.

20. Jahrhundert
1945 übersteht die "Hirsch-Apotheke" die Schreckensnacht vom 16. März und ist danach lange Zeit die einzige dienstbereite Apotheke in der Stadt.
Ende des Jahrhunderts wird die alte Apotheke umgebaut und ist heute eine Apotheke, die den hohen Anforderungen der Zeit entspricht und deren Qualitätsmanagementsystem von der Bayerischen Landes-apothekerkammer nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert ist.
Apotheke mit Smart_klein.JPGCabanova Sitebuilder